Wie funktioniert es

ACCELEROM_2

Es basiert auf die Verwendung von beschleunigenden Vibrationssensoren: das auf dem Werkstück gesetzte Vermessungsgerät nimmt das Feedback der von dem Arbeiter generierten Tätigkeit in reeller Zeit auf. Die Musteraufnahmen werden dann an einem Analysesystem geschickt, welches die produzierte Tätigkeit quantifiziert und qualifiziert. Der Präzisionsgrad wird je nach Verwendungsfunktion eingestellt und das System hat keine Sensibilitätsbegrenzung

Die Applikationen sind viele und je nach Geschmack modulierbar: zum Beispiel können die Sensoren serienmäßig verwendet werden, für eine gegenwärtige Vermessung der eigentlichen Arbeit oder auf verschiedenen Arbeitsplätzen.

DIE VORTEILE

  • Das System scannt nicht nur das Vorher-Nachher, sondern schaut ins Arbeitszeitfenster hinein, wo die Stempelsysteme nicht hingelangen, um auf wissenschaftlicher Basis die ausgeführte Tätigkeit zu analysieren: Zeit, Art der ausgeführten Tätigkeit (manuell, automatisch), Aufteilung der Tätigkeit in Kategorien; dies ist nur ein kleiner Teil der möglichen Analysen.
  • Es arbeitet autonom in Echtzeit und hebt die verbesserbaren Gebiete hervor, indem es umgehend direkte Verbesserungsaktionen ansteuert, schon bevor das gesamte Prozess abgeschlossen ist, damit die Effizienz eines Arbeitsprozesses oder einer einzelnen Phase direkt während der Verarbeitung optimiert werden kann; unentbehrliche Ergänzung zur Produktionsüberwachung.
  • Es kann in jedem Ambiente verwendet werden (von großen industriellen Realitäten bis hin zu den kleinen Handwerker)
  • Es ist frei modulierbar und sehr einfach im Konzept
  • Es kann mit jedem Betriebssystem zusammenarbeiten
  • Es liefert eine nützliche Ergänzung bei den Verhandlungen mit den Endkunden
  • Es monitoriert nicht die Arbeiter direkt, sondern die Auswirkung ihrer Tätigkeit (Zugunsten der Privatsphäre)